Der kleinste Touchscreen ist eine Smart-Watch

Für ein Projekt sollte eine möglichst kleine, aber dennoch interaktive Fernsteuerung umgesetzt werden.

Nichts leichter als das, haben wir uns gedacht und Google angeworfen – so einfach war es dann aber doch nicht und trotz einer verhältnismäßig längeren Recherchezeit, haben wir kein Touchinterface gefunden, das von der Größe gepasst hätte, direkt programmierbar und bezahlbar gewesen wäre. Dabei lag die Lösung eigentlich auf der Hand und von einem anderen Projekt sogar noch im Regal: Der kleinste für das Projekt brauchbare Touchscreen war eine Smart-Watch!

Um aus der Smart-Watch die gewünschte Fernbedienung zu machen, waren dann aber doch noch ein paar Arbeitsschritte notwendig. Das Gerät musste zerlegt und sowohl die Hardware, als auch der Akku musste modifiziert werden.

Um dem Benutzer eine optimal zu bedienende Fernbedienung anbieten zu können, wurde ein formschönes Gehäuse entworfen und in 3D gedruckt. Das individuelle Gehäuse bot darüber hinaus auch noch Platz für den modifizierten und jetzt leistungsstärkeren Akku und die zum direkten laden notwendige Buchse.

Die größte Herausforderung war am Ende allerdings das Betriebssystem der Smart Watch programmiertechnisch so auszutricksen, dass die vom Hersteller implementierten Energiesparoptionen nicht die Funktion der Fernbedienung negativ beeinflussten. An der Stelle war die massive Mobil-App-Erfahrung unsere Digital Unit von großer Hilfe.   

Am Ende entstanden vier – genau auf die Kundenwünsche abgestimmte und individuelle entwickelte Fernbedienungen.

Und so sah das User-Interface der super kleinen, interaktiven Fernbedienungen am Ende aus – ist doch ganz hübsch geworden, oder?!? 😉

Umsetzungspartner: Solidsense GmbH www.solid-sense.de

Solltet ihr weitere Fragen zum Thema oder Interesse an einem gemeinsamen Projekt haben, freuen wir uns über einen Anruf oder eine Mail von euch…

SHARE:
Share on email
Share on facebook
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on print