UNIVERSE im Prinzregententheater München

Die Bayerische Theaterakademie August Everding bildet auf fünf Studiobühnen, im Großen Haus des
Prinzregententheater, sowie in der Reaktorhalle der Hochschule für Musik und Theater in München in den Studiengängen Schauspiel, Operngesang, Musical, Maskenbild, Regie, Bühne, Kostüm und Dramaturgie aus. Außerdem finden zahlreiche Gastveranstaltung, wie zum Beispiel der „ARD Musikpreis“ und die Bayerische Film /Fernsehpreisverleihung“ im Prinzregententheater statt.

Zentralregie

Um die Anforderungen der vielen unterschiedlichen Bühnen abdecken zu können wurde eine zentrale Bildregie für alle sechs Bühnen im Prinzregententheater errichtet. Die Contentzuspielung erfolgt bei Eigenproduktionen mit Figure53 QLab und Dataton Watchout. Bei Gastveranstaltungen kommen unterschiedlichste Medienserver und datenverarbeitende Geräte zur Anwendung.

UNIVERSE im Einsatz

Mit UNIVERSE haben wir die Möglichkeit unsere fest installieren Geräte über eine einfache grafische Oberfläche, oder über Hardware-Bedienelemente (Elgato Streamdeck), direkt anzusteuern, ohne dafür die herstellerspezifische Software bedienen zu müssen. Dies vereinfacht den täglichen Vorstellungsbetrieb und mach es möglich, dass einfache Produktionen auch von hausunerfahrenen Freelancern gefahren werden können. Außerdem konnten gewisse fachabteilungsübergreifene Steuerungen, wie z.B. die Schwarzschaltung der Dirigentenmonitore, oder die Schaltung des Übertitelprojektors, mittels WebUI (Browserzugriff) auf einem Raspberry Pi mit Touchscreen aus der Bildregie ausgelagert werden. Hierfür wurde das System mit arduinobasieren SPS erweitert um netzwerkgesteuert den Strom gewisser Geräte und Anlagen ein-, und auszuschalten. Der Zugriff auf die Saallichtsteuerung des großen Hauses erfolgt über einen VNC-Zugang auf des Schaltlichtsystem.

Ebenfalls konnten die Anforderungen der neue Datenschutzverneinbarung mit UNIVERSE umgesetzt werden. In diesem Fall wird über UNIVERSE ein Netzwerkbefehl an das „Kamerasignalisierungssystem“ gesendet, welches dann bei der Aufzeichnung der Saalkamera die Signallampen an den Zugangstüren blinken lässt. Auch im studentischen Produktionsbetrieb nutzen wir UNIVERSE. Durch die Parallelität auf den fünf Studiobühnen finden die Vorproben im „Selbstfahrerbetrieb“ statt. Das heißt, dass die Studenten die Technik nach Unterweisung selber bedienen müssen, bis dann die Betreuung vor den Endproben durch Fachpersonal übernommen wird. Gerade in diesem Einsatzgebiet zeigt UNIVERSE seine Stärken, da wir mittels den abgesetzten Remotes (Raspberry Pi) vorstellungsspezifische UIs anfertigen können, die in Ihrer Bedienung so einfach sind, dass diese für die Studenten keine Belastung darstellt. Außerdem können wir durch die Zeitschaltung in UNIVERSE sicherstellen, dass Geräte, die nach Probenende vergessen werden auszuschalten, automatisch zu einer definierten Uhrzeit ausgeschaltet werden.

Erfahrung mit UNIVERSE

Bisher hatten wir noch keine Aufgabenstellung, die wir mit diesem System nicht erfolgreich lösen konnten. Besonders gut gefällt uns die freie Skalierbarkeit von UNIVERSE , welche uns eine Erweiterung unserer technischen Anlage ermöglicht. Außerdem läuft die Software bei uns 24/7 und wir hatte bisher keine Ausfälle zu verzeichnen. Der Kontakt zu den Entwicklern der Software ist sehr ergiebig. So werden fehlende Geräte schnellstmöglich zur Bibliothek hinzugefügt und kleine Fehler und Limitierungen der Software beseitigt.

Autor und Dokubilder: Thilo David Heins – Leiter der Videotechnik der Theaterakademie August Everding im Prinzregententheater www.theaterakademie.de

Foto Prinzregententheater: Sichtkreis Architekturfotografie Berlin www.sichtkreis.com 

Solltet ihr weitere Fragen zum Thema oder Interesse an einem gemeinsamen UNIVERSE Projekt haben, freuen wir uns über einen Anruf oder eine Mail von euch…

SHARE:
Share on email
Share on facebook
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on print